Umbau/Modernisierung Ehem. Jagdschloss, Los 5 Zimmererarbeiten

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Fürstenwalde/Spree
Am Markt 4
Fürstenwalde/Spree
15517
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
Telefon: +49 3361-557188
E-Mail: vergabestelle@fuerstenwalde-spree.de
Fax: +49 3361-557471
NUTS-Code: DE40C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.fuerstenwalde-spree.de/

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YM0DYTF
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umbau/Modernisierung ehem. Jagdschloss, Los 5 Zimmererarbeiten

Referenznummer der Bekanntmachung: EU OV-01-2018, Umbau/Modernisierung ehem. Jagdschloss, Los 5 Zimmererarbeiten
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45261000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

950 m2 Dachkonstruktion traditionell instandsetzen,

460 m2 Holzbalkendecke traditionell instandsetzen,

460 m2 Zelluloseaufblasdämmung,

130 m2 Dielung neu verlegen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40C
Hauptort der Ausführung:

Ehemaliges Jagdschloss, Schlosstraße, 15517 Fürstenwalde/Spree

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

950 m2 Dachkonstruktion traditionell instandsetzen,

460 m2 Holzbalkendecke traditionell instandsetzen,

460 m2 Zelluloseaufblasdämmung,

130 m2 Dielung neu verlegen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/06/2018
Ende: 15/03/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Programm " Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Umland (NESUR)-Infrastruktur " Nr. 85020188
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung (124 o. EEE) bzw. Nachweis der Präqualifizierung (PQ VOB,VOL ULV Bbg), falls erforderlich Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (234), Vereinbarung gem. BbgVergabeG, Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen (235).

— ausländische Nachweise/Dokumente sind in deutsch vorzulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mindestens 2 Referenzen (mit Angabe Auftraggeber mit Ansprechpartner, Leistungsumfang, Ausführungszeitraum) der in den letzten 4 Jahren erbrachten Leistungen an ähnlichen Denkmalobjekten (älter als 150 Jahre) mit gleichwertigen Leistungsumfang:

— denkmalgerechte Instandsetzung von Dachstuhlkonstruktionen mit teilweisen Demontagen und Holzbalkendecken mit Lehmwickelstaakungen,

— Verlegen von Dielenfußböden einschl. Oberfläche in öffentlichen Bereichen.

Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle sind folgende Unterlagen einzureichen:

— Nachweis einer gültigen Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Laufzeit,

— bei Einsatz von Nachunternehmern: Verpflichtungserklärung (236), Eigenerklärung (124 o. EEE) bzw. Nachweis der Präqualifizierung (PQ VOB, ULV Bbg, ULV), Vereinbarung gem. BbgVergabeG zw. Bieter und NU, Referenzen s. oben,

— gültige Nachweise der Eigenerklärung in Kopie: SOKA-Bau Besch. bzw. Besch. der tariflich zuständigen Sozialkasse, gültige Freistellungsbescheinigung gem. § 48 b EstG, Bescheinigung in Steuersachen, nicht älter als 12 Monate, gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,

— gleichwertige ausländische Nachweise/Dokumente sind in deutsch vorzulegen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/04/2018
Ortszeit: 11:15
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05/06/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/04/2018
Ortszeit: 11:15
Ort:

Stadt Fürstenwalde/Spree, Raum 224

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftraggebers

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YM0DYTF

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 331-8661719
E-Mail: poststelle@mwe.brandenburg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Mit der Abgabe eines Angebotes unterliegt der Bieter/die Bieterin den Bestimmungen über nicht berücksichtigteAngebote gemäß § 19 EU VOB/A.

Vergaberechts verstöße sind vom Antragsteller eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer gegenüber der Vergabestelle zu rügen. Ansonsten gilt gemäß § 160 Absatz 3 GWB, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

§ 160 Absatz 3 Satz 1 GWB gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 331-8661719
E-Mail: poststelle@mwe.brandenburg.de
Fax: +49 331-8661652
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/03/2018