Öa-Eu_Gfk Fz_Abbruch,-Rohbau,-U.Stahlbauarbeiten Geb. 20H

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe
Schützenrain 5-7
Friedberg
6116
Deutschland
Kontaktstelle(n): LBIH Zentrale Vergabe
E-Mail: Info.Vergabe@lbih.hessen.de
Fax: +49 6031 / 167-169
NUTS-Code: DE71E

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15f91b646f6-460897c172669362
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ÖA-EU_GFK FZ_Abbruch,-Rohbau,-u.Stahlbauarbeiten Geb. 20H

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0454-2017-1980
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Mauerarbeiten (DIN 18 330); Stahlbauarbeiten (DIN 18 335); Abbruch- und Rückbauarbeiten (DIN 18 459); Betonarbeiten (DIN 18 331)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45216000
45220000
45223000
45223110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
NUTS-Code: DE735
Hauptort der Ausführung:

34560 Fritzlar

Berliner Str. 100

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Baustelleneinrichtung,

— Etagen Stromverteiler 3 St,

— Seitenschutz Verkehrswege 50 m,

— Seitenschutz Decken und Bodenöffnungen 115 m,

— Abdeckungen Holz, Boden u. Deckenöffnungen 28 m2,

— Öffnungen u. Fensteröffnungen schließen, gesamt 20 m2,

— Staubschutzwände Folie und GK Ausführung, jeweils 35 m2,

— Abbrucharbeiten,

— Vordach 1 Stk,

— Fenster ausbauen KG-DG einschließlich Entsorgung 86 St,

— Fensteröffnungen mit Folie schließen KG-DG 86 St,

— Außenwand abbrechen, d=50 cm, 1,9 m3,

— Zulage für Türöffnung einschl. Sturz aus 3 St. Stahlprofilen,

— Zuvor beschriebene Türöffnung schließen einschl. Rückbau u. Ents. 1 St,

— Gerüst zu Demontagearbeiten 187,50 m2,

— Abbruch Laibung 100 lfm,

— Abbruch Fensterbank außen 350 lfm,

— Laibung egalisieren 350 lfm,

— Innenwand abbrechen, d=38 cm, 6,9 m3 einschl. Entsorgung,

— Herstellen von Türöffnungen in unters. Breiten 0,885 – 1,01 x 2,135 m, 6 St,

— Verschiedene Wanddurchbrüche in verschiedenen Wandstärken,

— Innenwand abbrechen, d=28 cm, 31,6 m3 einschl. Entsorgung,

— Abbruch Mauerwerk von Schornsteinen 4,5 m3,

— Herstellen von Türöffnungen 0,60-1,51 m x 2,135, 57 St,

— Abbruch von Wandfliesen D=10-15 mm, 181 m2,

— Abbruch von Stahlbetonrippendecken u. versch. Durchbrüche herstellen,

— Abbruch von Innentüren, Türblätter aus Holz einschl. Ausbau von.

Stahlumfassungszargen u. Entsorgung, 25 St.

— Mauerwerksarbeiten,

— Herstellen einer Ausgleichs / Kimmschicht, Höhe max. 5 cm für unterschiedliche Mauerwerksbreiten,insgesamt ca. 40 lfm.

— Herstellen von Mauerwerksverzahnungen, für Mauerwerksbreiten d=24 cm, ca 60 lfm

— Herstellen von Mauerwerksverzahnungen, für Mauerwerk d=36,5 cm, ca. 80 lfm,

— Mauerwerksanschluss als Stumpfstoß in unterschiedlichen Mauerwerksbreiten.

Von D = 11,5 cm – D = 36,5 cm, insgesamt ca. 120 lfm.

— Anker für Mauerwerksanschluss, ca. 480 St,

— Innenwand Mauerwerk mit Stoßfugenvermörtelung, D = 11,5 cm, Höhe bis 3,5 m in Einzelflächen bis 2 m2, Gesamtmenge ca. 16 m2

— Innenwand Mauerwerk mit Stoßfugenvermörtelung, D = 17,5 cm, Höhe bis 3,5 m in Einzelflächen bis 2 m2, Gesamtmenge ca. 14 m2

— Verschiedene Mauerwerksöffnungen An,- u. Umarbeiten einschl. Ziegelsturz in tragender Ausführung gemäß Statik.

— Herstellen einer Ausgleichs / Kimmschicht H bis 5 cm für eine Mauerwerksbreite D = 15 cm.

— Herstellen von Mauerwerk aus Porenbeton Plansteinen im Dünnbettverfahren D = 15 cm, Höhe bis 2,75 m einschl. Stoßfugenvermörtelung, ca. 38 m2.

— Herstellen von Mauerwerksöffnungen in unterschiedlichen Abmessungen als Zulage.

— Schließen von Durchbrüchen und Anarbeiten von Leitungsdurchführungen,

— Betonarbeiten,

— Herstellen einer Ortbetonplatte im Dachgeschoss, Ausführung gemäß Statik. Einschl. herstellen einer Schalung und Materialtransport per Hand über das Vorh. Treppenhaus.

— Einbringen von Vergussbeton im Bereich der Installationsschächte, als zeitlich verzögerte Leistung u. verschlossener Schachtplatte aus Porenbeton (siehe Positionen 2.3.50 folgende), mit 30 kg Stahlfasern pro m3 Beton.

— Betonarbeiten als Vorleistung für Stahlbauteile 80 St. Betondruckkörper im Bereich der Deckenhohlräume von UK bis OK

Decke herstellen, genaue Ausführung in Position 3 2.60 beschrieben.

4 St. Betonpolster in Bestandsmauerwerk d = 36,5 cm für Stahlabfangungen einschl. Schalung

4 St. Betonpolster in Bestandsmauerwerk d = 24 cm für Stahlabfangungen einschl. Schalung

— 100 m2 Schalung Deckenplatte, Deckenunterseite in 3-4 m Höhe,

— 20 m2 Schalung für Deckenöffnungen bis maximal 2,5 m2,

— 100 m2 Ortbeton Deckenplatte aus C 20/25, D=20 cm,

— 20 m2 Ortbeton Deckenöffnung in zuvor genannter Ausführung,

— 1,2 t Betonstabstahl,

— 1,2 t Betonstahlmatte aus B500 Lagermatte,

— 40 lfm Auflager stemmen.

Weitere Ausführungen entnehmen Sie dem LV.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 28/06/2018
Ende: 15/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf.

Folgende sonstige Nachweise/Angaben sind mit dem Angebot vorzulegen:

— Nachweis der großen Schweißeignung u. Eignungsnachweis für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf.

Siehe Punkt III.2.1.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf.

Siehe Punkt III.2.1.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Nachweis der Großen Schweißeignung im Stahlhochbau,

— Eignungsnachweis für nachträglichen Bewehrungsanschluss

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 029-052681
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/04/2018
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/06/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/04/2018
Ortszeit: 09:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Zu der Öffnung der Angebote sind Bieter nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) als Zentrale Vergabestelle im Sinne des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung, ist bei europaweiten Ausschreibungen seit 18.4.2017 zur elektronischen Kommunikation verpflichtet. Dies bedeutet insbesondere, dass Angebote in offenen Verfahren, nicht offenen Verfahren oder in Verhandlungsverfahren nur noch elektronisch in Textform über die Vergabeplattform des Landes Hessen eingereicht werden können.

Eine Angebotsabgabe per E-Mail entspricht diesen Anforderungen nicht.

Angebote, die nicht elektronisch in Textform über die elektronische Vergabeplattform des Landes Hessen abgegeben werden, müssen vom Verfahren ausgeschlossen und dürfen bei der Vergabe nicht berücksichtigt werden.

Interessenten, die an Verfahren im Bereich oberhalb der EU-Schwellenwerte teilnehmen wollen, registrieren sich bitte auf der Vergabeplattform Hessen (die Zugangsdaten für die HAD funktionieren nicht).

Dort können Sie sich die Vergabeunterlagen zur Ansicht in Ihren persönlichen Bereich herunterladen.

Zur Angebotsabgabe müssen Sie die Vergabeunterlagen im Bietercockpit öffnen, dort bearbeiten und so das erstellte Angebot über das Bietercockpit digital abgeben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1., 2. und 3. Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-9499-0
Fax: +49 228-9499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/03/2018